DRK Ortsverein Dogern und Feuerwehr Dogern führen gemeinsame Übung durch

Die Feuerwehr und das Rote Kreuz Dogern führten am 25. Mai an der Grundschule eine gemeinsame Übung durch.

Neben etwa 50 Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen der Grundschule nahmen an der Übung rund 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz mit vier Fahrzeugen unter der Gesamtleitung von Kommandant Andreas Rogg teil.

Zum einen wollte man für die Kinder eine möglichst reale Rettung simulieren. Zum anderen ging es der Feuerwehr darum, die örtlichen Einsatzgegebenheiten und Rettungsmaßnahmen zu überprüfen.

Gemeldet wurde ein Brand im Treppenhaus.

Während die meisten Kinder mit ihren Lehrerinnen das verrauchte Schulhaus durch den Haupteingang selbstständig verlassen konnten, waren fünf Schüler und eine Lehrerin im Obergeschoss eingeschlossen.

Diese wurden von mehreren Atemschutztrupps gerettet. Ein verletztes Kind wurde mit der Trage nach draußen gebracht, zwei Schüler und deren Lehrerin wurden über eine Leiter aus einem Klassenzimmer im Obergeschoss gerettet. Zwei weitere Kinder waren im WC eingeschlossen. Nachdem das am Fluchtfenster vorhandene Eisengitter mit hydraulischen Rettungsgerät entfernt wurde, konnten die beiden Schüler ebenfalls über eine Leiter gerettet werden.

Die geretteten Kinder wurden zur weiteren Betreuung und Versorgung an das DRK übergeben.

Unter den zahlreichen Zuschauern verfolgte auch Bürgermeister Fabian Prause interessiert die einzelnen Rettungsaktionen, die von Johannes Tröndle kommentiert wurden.

Die Organisatoren waren mit dem Ablauf der Übung sehr zufrieden und dankten allen beteiligten Kindern und Hilfskräften. Im Anschluss waren die Gäste zu einem Umtrunk eingeladen, der von Feuerwehrkameraden aus Eschbach und der Jugendfeuerwehr Dogern angeboten wurde.

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang