Weitere Schritte für neues Feuerwehrgerätehaus

Nachdem die Gemeindeverwaltung nach der notwendigen Planung für das neue Feuerwehrgerätehaus den Antrag auf Zuschuss beim Landratsamt fristgerecht einreichte, wurde in der letzen Sitzung des Gemeinderat Dogern am 18. Februar 2019 weitere Schritte zum Weg in das neue Gerätehaus vorgenommen. Es wurde eine Arbeitsgruppe bestehend aus Mitgliedern des Gemeinderates, der Feuerwehr, der Gemeindeverwaltung sowie eines Fachplaners gegründet. Aus dem Gemeinderat vertreten Matthias Indlekofer, Heinz Jockers, Wolfgang Kaiser und Pierre Öschger die Arbeitsgruppe Feuerwehr. Die Arbeitsgruppe selbst ist kein beschließendes Gremium, viel mehr geht es hier um einen Austausch zwischen den Planern und den Nutzer des zukünftigen Feuerwehrgerätehauses.

Weiterhin wurde das örtliche Ingenieurbüro Tillig Ingineure GmbH mit der Planung der Erschließung der betroffenen Grundstücke der künftigen Großbaustelle "Alezer Süd" beauftragt. Wie von der Straßenverkehrsbehörde im Zuge der frühzeitigen Beteiligung gefordert, wird es zu geschwindigkeitsdämpfenden Maßnahmen am neuen östlichen Ortseingang kommen müssen. Die Akzeptanz der Verkehrsteilnehmer auf die 30 Stundenkilometer zu drosselnde Höchstgeschwindigkeit im Bereich des neuen Kindergartens könnte durch begleitende straßenbauliche Maßnahmen erhöht werden. Zudem ist im Rahmen der Radwegeplanung eine zweite Verkehrsberuhigungsmaßnahme für ausfahrende Fahrzeuge vorgesehen. Um im Zeitplan zu bleiben, soll die Erschließungsplanung im Laufe des Jahres realisiert werden.

 

 

 

Zum Seitenanfang